Der Almased-Selbsttest: Es geht los!

Heute ist mein erster Tag mit Almased. Ich habe mich gleich nach dem Aufstehen auf die Waage gestellt – es geht ja hier um messbare Erfolge oder Nicht-Erfolge – und mir anschließend meinen ersten Drink gemixt. Laut Almased-Buch ist es am besten, gerade zu Beginn das Pulver nur mit Wasser zu mischen und dann noch einen Esslöffel Öl (Rapsöl in meinem Falle) hinzuzugeben. Genauso habe ich es gemacht und das Ganze hat dann etwa 230 kcal. Außerdem habe ich noch einen halben Teelöffel dunkles Kakaopulver hinzugegeben, deshalb sieht das Getränk auf dem Foto so komisch aus.
Das Geschmackserlebnis war, sagen wir mal, neutral. Ich hätte gedacht, dass 5 gehäufte Esslöffel Almased-Pulver meinen Shake noch sämiger machen (bei früheren Almased-Versuchen habe ich immer weniger Pulver verwendet, aber jetzt halte ich mich ja an die Vorgaben!). Er war aber leider noch recht flüssig, aber geschmacklich o.k., wenn auch kein Highlight. Und ein bisschen hat es wie Kakao geschmeckt, durch das Kakaopulver eben, klar.

Den Drink habe ich nun vor fast 3 Stunden zu mir genommen und ich bin noch halbwegs satt. Das Almased-Buch verspricht, dass eine Almased-Mahlzeit 4-5 Stunden lang sättigen soll. Ich würde ja schon gerne bis 12 Uhr aushalten…

Mein Mittagspulver habe ich mir – aufgepeppt mit ein bisschen Zimt – in meinem Shaker mit ins Büro genommen. So muss ich nur noch das Wasser hinzugeben, einen Esslöffel Öl und dann mixen.

Falls ich heute noch zum Einkaufen komme, werde ich mir die Zutaten für ein paar „besondere“ Almased-Shake-Rezepte besorgen, damit ich am Wochenende geschmacklich ein bisschen experimentieren kann. Richtig scharf bin ich ja auf die Almased-Chai-Latte, auf den Almased-Shake im Asia-Style und auf die Variation „Blue Ginger“ mit Ingwer, Zimt und Heidelbeeren. Auch die herzhaften Varianten Gazpacho mit Almased und Almased-Tomatencremesuppe würde ich gerne mal testen. Hmmmm.

Oh nein, jetzt bekomme ich Hunger! Das war ja klar. Noch zwei Stunden aushalten bis zum nächsten Drink, argghhh! Aber ich soll viel kalorienfreie Flüssigkeit trinken, 2,5- 3 Liter pro Tag. Dann mache ich das jetzt mal…

6 Gedanken zu „Der Almased-Selbsttest: Es geht los!

  1. Oh weh… ich halte da ja gar nichts von…
    Sicher, Du wirst abnehmen, frage ist was und wie viel. Und sicher wirst Du keine kulinarischen Höhenflüge erleben und auch nicht wirklich satt und zufrieden sein. Umlernen, umdenken erfolgt auch nicht… 🙁 Nach dem Verzicht steigt die Lust auf alles so lang versagte. Und am Ende hast Du die Kilos schneller wieder drauf, als Du sie verloren hast und dann beginnt das Spielchen von vorne. Warum tust Du Dir das bloß an??? Du weißt sicher, das ich WW bevorzuge und vertrete: Gesund, ausgewogen, ohne Verbote, indivduell nach Deinem geschmack gestaltbar, nachhaltig – es gibt nichts besseres, ich bin ehrlich überzeugt! 🙂

  2. Hallo,
    lieb, dass Du Dich so um mein Wohlergehen sorgst :-), aber sei versichert: es ist nur ein Experiment! 3 Tage nur Shakes finde ich vertretbar und danach noch eineinhalb Wochen 2 Shakes und einmal essen pro Tag ist doch auch nicht übertrieben.

    Punkte zählen finde ich ziemlich abstrakt, habe ich auch schon gemacht….
    Und eigentlich klappt das Abnehmen bei mir gerade auch ohne „Methode“ ganz gut mit dem wiederentdeckten Sport und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung.

    Also: Alles im grünen Bereich!

    LG,
    Simone

  3. Nun ja, ein Experiment – und was für ein Ergebnis soll dabei rauskommen? 1,5 Wochen nur eine vernünftige Mahlzeit, finde ich davon unabhängig schon ziemlich verzichtreich…
    Pro Points abstrakt? Mag sein… auf alle Fälle für die meisten leicht zu verstehen und wieder ein Gefühl für Lebensmittel/Getränke zu bekommen in Bezug zu den persönlich notwendigen Pro Points und das in den Alltag zu integrieren. Denn letztlich ist es genau das, was wir mit dem WW Plan weitergeben: eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung 🙂

  4. Naja, also 3 kg weniger dürften schon ganz gerne dabei rauskommen!

    Arbeitest Du eigentlich für WW? Hört sich so an, wenn Du von „wir“ sprichst…

  5. Hab im letzten Jahr 11 kg damit abgenommen und fand das Konzept von ERnährungsumstellung und aktivität/Bewegung überzeugend. Da ich ohnehin freiberuflich tätig bin und noch ein bisschen zeitliche Kapazität hatte, habe ich mich zur Coach ausbilden lassen und mache das jetzt zusätzlich ein paar mal die Woche 🙂 Bringt Spaß, die TeilnehmerInnen zu motivieren und auf ihrem Weg zu begleiten!

  6. ach ja: 3 kg…. Otto-Normal-Verbraucher der in 1,5 Wochen 3 kg „abnimmt“ hat die in 4-6 Tagen spätestens wieder drauf… denn das ist nur Wasser, vielleicht noch Muskelmasse, die dabei verloren geht (insbesondere, wenn es Menschen auf diese Weise machen, die sich nicht sportlich betätigen und das wird die Mehrheit sein). Und die meisten machen danach genauso weiter wie vorher – das ist ja das Traurige….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Subscribe without commenting