Das Kind und der Kaugummi.

Foto: Wikipedia/Stefan Flöper

Mit dem Kind U-Bahn fahren ist nicht weniger spannend geworden als noch vor ein paar Monaten. Hier gab es beim Warten auf die Bahn fast eine Zigarette für das Kind und hier erzählte das Kind freimütig von Papas Genitalien und Mamas Körperbehaarung. Alles sehr erheiternd – in Teilen.

Heute trug es sich zu, dass wir auf die U-Bahn warteten. Das Kind saß ziemlich faul und bequem im Buggy und hatte den Daumen im Mund. Obwohl es noch deutlich vor 16 Uhr war, hing meine Tochter ein wenig in den Seilen und war müde. Neben uns saß eine Mutter mit ihrem ganz netten, aber frechen Sohn und wartete ebenfalls auf die gleiche Bahn wie wir. Aus den Augenwinkeln heraus beobachtete ich, wie die Frau ihrem Sohn eine Packung Kaugummi abluchste und ihn damit ärgerte, die beiden neckten sich lautstark. Plötzlich und unerwartet fuhr eine Hand in mein Blickfeld, zwischen Daumen und Zeigefinger hielt sie einen einzeln verpackten Kaugummi.
Die Frau auf dem Nachbarsitz sprach zu mir und schaute dabei abwechselnd mich und das Kind an: „Darf sie?“
Ich war etwas perplex und antwortete: „Nein, sie isst noch keine Kaugummis“.
Die Frau darauf: „Die sind gesund, das sind Zahnpflegekaugummis! Wie alt ist sie denn?“
Meine Antwort: „Dreieinhalb.“
Sie: „Na, dann ist sie doch alt genug!“
(Ja, ich kenne auch Dreieinhalbjährige, die Kaugummis kauen dürfen, aber ich selbst HASSE Kaugummis und finde die Dinger überflüssig! Und es gibt fast nichts, was vulgärer anmutet, als ein kaugummikauender Mund!) denke ich mir.
Ich sage: „Nein Danke, das soll sie noch nicht essen.“
Sie wieder: „Also das ist auf jeden Fall gesünder als Daumenlutschen. Ich habe als Kind auch Daumen gelutscht und davon ist mein Daumen ganz dünn geworden!“
(Ich stelle mir das gerade vor, wie vom Daumenlutschen der Daumen immer länger und dünner wird, das ist ja gruseliger als die Geschichte von Konrad aus dem Struwwelpeter)
Sie weiter: „Das ist echt gesund, wie Zähneputzen!“ … strahlt dabei, und entblößt ein Gebiss, in dem mindestens 5 Zähne fehlen.
Hätte sie mal besser früher mit den Kaugummis begonnen!

5 Gedanken zu „Das Kind und der Kaugummi.

  1. Kaugummikauen sieht bei den meisten Menschen aus, als wenn sie wiederkäuende Kühe wären… (wobei das eher gemein für die Kühe ist, denn die sehen dabei noch wesentlich besser aus!)

  2. Was bin ich froh, dass es in Ldb keine U-Bahnen gibt (nicht zuletzt wegen den dort ja offenbar gern freizügig geteilten Infos zur Körperbehaarung)… Kaugummi kaut H trotzdem schon seit er 3 ist mit Hingabe – und hat mit sechseinhalb immer noch alle (Milch-)Zähne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Subscribe without commenting