Wörter mit „Z“ am Anfang

Zwischen zwei Zwetschgenzweigen zwitschern zwei zwitschernde Schwalben!

Zacken
Zahl (auch: zählen)
zahm
Zahn (auch: zahnen)
Zander
Zange
zanken
Zapfen (auch: zapfen)
Zar
Zarge
zart(fühlend)
Zaster
zaubern (auch: Zauber, Zauberer, zauberhaft)
zaudern
Zaun(könig)
Zebra
Zeche (auch: zechen)
Zecke
Zeh
zehn
zeigen
Zeisig
Zeit
Zeitgeist
zeitgleich
Zelle
Zelt (auch: zelten)
Zentner
Zeppelin
Zepter
zerbeißen
Zerebellum
zerfahren
zerfallen (auch: Zerfall)
zerfetzen
zerfleddern
zerfleischen
zerhacken
zerkleinern
zerreden
zerreißen
zerren
zerrupfen
zerrüttet
zerstören (auch: Zerstörung)
zerwühlen
Zerwürfnis (auch: zerwerfen?)
zetern
Zicke
Zickzack
Ziege
Ziegel
ziehen
Ziel (auch: zielen)
ziemen
ziemlich
Zier
Zierde
zieren
zierlich
zig
Zigarette
Zigarre
Zigeuner
Zikade
Zille (was ist das?)
Zimt
Zinfandel (nur ausnahmsweise)
Zinken
Zipfel
zirka (? eindgedeutscht!)
Zirkonium
zirpen
zischen
Zisterne
Zitadelle
Zitze
zocken
Zoff (auch: zoffen)
Zoll (auch: zollen, Zöllner)
Zölibat
Zoo
Zopf
Zorn (auch: zornig)
Z-Streifen
zu
Zubringer
Zucchini
Zucht (auch: züchten, , züchtigen, Züchtigung)
zucken
Zucker
Zufall (auch: zufallen, zufällig)
Zufuhr (auch: zuführen)
Zug
Zugabe (auch: zugeben)
Zügel (auch: zügellos)
Zugeständnis (auch: zugestehen)
zügig
Zukauf (auch: zukaufen)
Zulauf (auch: zulaufen)
Zulu
zum
zumindest
Zunahme (auch: zunehmen)
Zuneigung
Zunder (auch: zünden)
Zunge
zupfen
zur
zürnen
zurren (festzurren)
zurufen
Zusage (auch: zusagen)
zusammen
zuschließen
zusperren
Zuspruch
zustimmen
Zutat (auch: zutun)
zwacken
Zwang (auch: zwingen)
zwanzig
Zweck
zwei
Zweifel (auch: zweifeln, zweifellos)
Zwerg
Zwetschge
Zwickel
zwicken
Zwiebel
zwiefach
Zwielicht (auch: zwielichtig)
Zwiespalt (auch: zwiespältig)
Zwiesprache
Zwille
Zwilling
zwirbel(bärtig)
zwischen
zwitschern
Zwitter
Zyanose
Zylinder
Zyste
Zytoskelett

… das sind sicher nicht alle … MEHR?

6 Gedanken zu „Wörter mit „Z“ am Anfang

  1. Auf einer ihrer zahlreichen Zugreisen traf Frau Zobel einen zierlichen, zartfühlenden, zwirbelbärtigen Zulu namens Zacharias – sie dachte noch, was für ein Zwutschgerl, ähm Zwerg – und er zog seinen Zylinder, zeigte ihr seinen zahmen Zaunkönig und bot ihr ein Zitronen-Zuckerl an. Sie aßen Zwetschkenkuchen mit Zimt und Zucker (ohne Zeller), zogen auf den Zwutsch und zechten zünftig Zweigelt, Zierfandler und Zinfandel. Unter zunehmender Zyanose seines Zerebellums zeigte er sich zu zudringlich, sie meinte „zawos, ich zocke lieber mit zwölf zärtlichen Zwillingen aus dem Zillertal“, jagte den Zuagrasten zum Teufel, stieg in eine Zille und spielte auf dem Zink einen Zwiefachen. Der zerrüttete Mann zürnte ihr, vergoss bittere Zähren und nannte sie – Zitat: „eine zähe und zache Zenzi“. Sein Zytoskelett war bis in die Z-Streifen seiner zuckenden Muskeln zerfasert und er zog im Zickzack auf seinem zartrosa Zelter von dannen – und zugesperrt ist nun zeitgleich meine zeternde Z-Zone.
    😛

  2. Jaja, diese Frau Zobel auf ihren zahlreichen Zugreisen… 😉

  3. Liebe Eva,

    ich habe alles, was mir plausibel 😉 erschien aufgenommen und würde Dir gerne Administratorrechte auf WORTdealer geben, damit Du mir in Zukunft alle Wortlisten erstellen und tapfer erweitern kannst.
    Hast Du eigentlich sonst nix zu tun? (fragt eine, die sonst nix zu tun hat)

    P.S.: Die „Zobel“ habe ich nicht aufgenommen! Eigenname!

  4. Ein Zobel ist übrigens ein russischer Mader. Bekannt für seinen wertvollen Pelz. Also wenn du Zebra und Zaunkönig etc. gelten lässt, dann muss da ein Zobel auch rein dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Subscribe without commenting