Rückmeldung!

Nach 2 Wochen Urlaub an der Nordsee in Holland melde ich mich wieder zurück – freilich ohne mich vorher abgemeldet zu haben! Noch eine Woche lang habe ich frei, quasi Urlaub vom Urlaub.

DAS „Urlaubszitat“ beim ennervierenden Warten auf das Essen in einem furchtbaren Restaurant in einer noch furchtbareren zeeländischen Touristenstadt:

„Lieber Noch-Koch, koch noch schneller!“

Das Essen kam dann erfreulicherweise auch irgendwann. Der Appetit verging mir jedoch endgültig, als ich in einer Miesmuschel einen mitgekochten Krebs entdeckte. Wohnte der dort? Das ist anderswo vielleicht eine Delikatesse (wie eine kostbare Perle!), aber auf mich wirkten die kleinen Krebsbeinchen, die sich mir aus der Muschel entgegen reckten, eher ekelerregend.

Ansonsten war es toll! Das Kind hat NICHT Fahrradfahren gelernt (es muss vorher noch 3-5 cm wachsen), wir konnten im Schnitt bis 9 Uhr morgens ausschlafen – weil das Kind im Schnitt erst um 23 Uhr geschlafen hat. Wir haben erwartungsgemäß viel Fisch gegessen und das Kind hat gelernt, dass Tauben, weil sie weißes Fleisch haben Fische sind und dass Schweine und Kühe, wenn man sie tötet, zu Fleisch werden.

Wir haben in der Nordsee gebadet, den Rotterdamer Zoo besucht, viel Aerobie gespielt und ziemlich süße Katzenkinder im Ferienpark gestreichelt.

Meine Urlaubslektüre:

David Foster Wallace „Unendlicher Spaß“: Zu anspruchsvoll für den Urlaub, bisher etwa 300 Seiten von 1500 (!!!) geschafft.

John Irving „Gottes Werk und Teufels Beitrag“: Ziemlich gut, hätte ich von Anfang an lesen sollen, ebenfalls etwa 300 Seiten geschafft. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen noch ein wenig zum Lesen komme.

Urlaubslektüre von Jörg:

Zwei Inspektor-Rebus-Romane von Ian Rankin, von vorne bis hinten durchgelsesen. Ich bin so neidisch! Wie kann es sein, dass ich als die „Expertin“ immer für die Auswahl und den Einkauf der Bücher zuständig bin, aber zum Lesen kommt effektiv nur der Mann?!

Ein Gedanke zu „Rückmeldung!

  1. Klingt nach einem schönen Urluab! Und hinsichtlich der Lese-Frage: vielleicht weil „wir“ auch im Urlaub immer noch mehr „nebenbei“ machen und „man“ sich auf’s lesen und urlauben konzentriert???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Subscribe without commenting