Fasten(wandern) Reloaded Tag 5: Hallo Schwarzwald!

Nun bin ich hier, habe mein Einzelzimmer bezogen – das
gleiche wie letztes Jahr, glaube ich – und meine Familie ist wieder
abgereist. Mir geht es wunderbar, es ist mir nicht kalt, ich habe
keine Kreislaufprobleme nur einen Minimini-Druck im Kopf, gar nicht
schlimm. Es geht mir gut! Wir haben gestern einen sehr entspannten
Tag im Wellnessbereich verbracht und das Kind hatte seinen Spaß im
Schwimmbad. Der Mann war in der neuen Baumhaussauna, die ich
hoffentlich auch noch benutzen werde. Ich war schwimmen und habe
mit dem Kind die sehr niedrig temperierte Tannensauna
ausprobiert.

Um 18 Uhr wurden die neuen Gäste mit einem Aperitif und
netten Worten der Hausherren willkommen geheißen. Anschließend
begaben wir uns in den Speisesaal. Zum Abendessen gab es für das
Kind Nudeln und 3 Kugeln Eis, für den Mann eine Quiche als Gruß aus
der Küche, eine Fischsuppe, ein Gang zum üppigen Salat- und
Vorspeisenbuffet , ein speckummanteltes Zanderfilet mit Sauerkraut
und Rosmarinkartoffeln sowie zum Nachtisch Tiramisu und Eis. Hmpf.
Ich bekam eine Gemüsebrühe, die sehr lecker, aber auch sehr salzig
war, was meinen Darm etwas in Bewegung gebracht hat. Wir sind nun
wild entschlossen, im Frühling noch einmal in dieses Hotel zu
fahren, und dann werde auch ICH essen! Ob das Kind dann mitkommt
oder nicht, überlegen wir uns noch. Die Nacht war ÄTZEND! Zum einen
hat unser wunderschönes Zimmer mit tollem Blick auf den Schwarzwald
leider nach Zigarettenrauch gestunken, wogegen auch Lüften nicht
half. Zum anderen war es viel zu heiß und außerdem war mir das Bett
einen Tick zu weich. Zu allem Übel ging noch nachts um viertel vor
eins der Hotelwecker, der ins Radio integriert ist, mit
alarmierendem Piepsen los. Ich dachte schon, es wäre der
Rauchmelder (hätte mich nicht gewundert, wenn der Rauchgestank noch
in der Lage dazu gewesen wäre, den Rauchmelder zu aktivieren).
Irgendwie war bei mir spätestens ab dem Piepsalarm der Wurm drin
und ich konnte nicht weiterschlafen. Von 3 bis 4 Uhr saß ich dann
mit meiner Thermoskanne voll Tee im Badezimmer und studierte das
Hotelprospekt. Danach riss ich die Balkontür auf und ging wieder
ins Bett. Ein wenig habe ich dann wohl noch geschlafen. Das Kind
lag übrigens tatsächlich im Beistellbett, das bei genauerer
Betrachtung eigentlich ein ausgeklapptes Schlafsofa war. Die Nacht
hätte so schön werden können. Heute Morgen gab es ein sehr tolles
Frühstück, für mich allerdings nur Tee und frisch gepressten
Apfel-Möhren-Saft. Meine Familie hat noch ausgiebig gespeist und
ist dann abgereist. Es gab ein paar Tränchen bei dem Kind, aber es
hat sich dann schon wieder beruhigt. Mein Einzelzimmer, das ich
noch beziehen musste, war noch nicht fertig, also habe ich mich in
den Wellnessbereich begeben und bin 50 Bahnen (im 12-Meter-Becken!)
geschwommen. Anschließend habe ich im Panorame-Ruheraum mit Blick
auf die Berge gelesen. Herrlich war das. Dann war mein Zimmer auch
schon geräumt und geputzt und nun sitze ich hier eingerichtet und
gespannt auf heute Abend. Um 17 Uhr trifft sich die Fastengruppe
und dann geht es los. Ich bin gespannt, ob Aloisia mir empfehlen
wird, noch einmal zu glaubern. Ich hoffe, ich komme drum rum

Ein Gedanke zu „Fasten(wandern) Reloaded Tag 5: Hallo Schwarzwald!

  1. Es hört sich toll an! Ich bin stolz auf Dich und wäre froh, ich könnte das auch von mir sagen. Leider bin ich halbseitig bewegungsunfäig wegen eines eingeklemmten Nervs in der Schulter. Tut höllisch weh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Subscribe without commenting