Das Kind und die Liebe.

Das Kind hat im REWE eine Fußballsammelkarte geschenkt bekommen. Darauf abgebildet: Mesut Özil.

Das Kind: „Wie heißt der?“

Ich: „Mesut Özil.“

Das Kind: „Für welche Mannschaft spielt der?“

Ich: „Für Deutschland.“

Das Kind: „Ist der Afrikaner?“

Ich: „Nein, der ist Deutscher, nur Deutsche können für Deutschland spielen. Aber seine Eltern kommen aus der Türkei.“

Das Kind: „Das ist mein Lieblingsfußballer.“

Ich: „Ich dachte, das wäre Lukas Podolski oder Philipp Lahm! Du kanntest den doch gar nicht.“

Das Kind: „Trotzdem. Wenn ich könnte, wäre ich in ihn verliebt!“

Ich: „Aha. Und wieso kannst Du nicht?“

Das Kind: „Der ist doch zu alt. Wenn ich groß bin, ist der schon ein Opa!“

Ein paar Tage später im Bus.

Das Kind (flüstert): „Mama, wenn Du noch ein Kind wärst, wärst Du dann in den, der da hinten sitzt, verliebt?“

Ich drehe mich diskret um und sehe einen zugegebenermaßen ganz hübschen, männlichen Jugendlichen hinter uns sitzen. Aber trotzdem: Nicht mein Typ und auch nie gewesen!

Ich antworte ehrlich: „Nein, das wäre ich nicht!“

Das Kind grinst verlegen…

Das Kind ist 5!! Nun frage ich mich: Wie wird das erst, wenn sie 14 ist?

2 Gedanken zu „Das Kind und die Liebe.

  1. Was? Ich hoffe in 11 Jahren, haben wir das Gröbste überstanden! Dann ist das Kind 16,5 Jahre alt… Oder zieht sich die Pubertät so lange hin? Das kann ja heiter werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Subscribe without commenting